JuBa-Konzept: Ein Konzept für Jugendliche und junge Erwachsene

Wie in einem früheren Artikel geschrieben, bin ich seit Dezember 2014 einer der Vorsitzenden des JuBa-Vereins in Baden-Baden. Ich habe mich nach der Gründungsversammlung wahnsinnig gefreut, dass wir doch einige Jugendliche davon überzeugen konnten, dass es sich lohnt, etwas für die Jugendlichen in Baden-Baden zu tun.

In den letzten Wochen haben auch immer mehr Menschen davon erfahren. Grund genug, das Konzept des Vereins hier einmal vorzustellen.

JuBa – was bedeutet das und was steht dahinter?

JuBa steht für Junge Bands und/oder Junge Badener. Neben den Gründungsmitgliedern, zu denen auch der aktuelle Vorstand zählt, sind inzwischen weitere Mitglieder beigetreten.

Für was setzt sich der JuBa-Verein ein?

Als gemeinnütziger Verein setzt sich JuBa für folgende Zwecke ein:

  • die interkulturelle Zusammenarbeit mit anderen Trägern der Jugend-, Kultur- und Sozialarbeit verbessern
  • die Allgemeinheit zu sozialem, solidarischem und basisdemokratischem Bewusstsein zu ermutigen,
  • Kindern und Jugendlichen mehr an kommunalen Planungsprozessen jeglicher Art beteiligen bzw. die Möglichkeit dafür schaffen,
  • Kulturelle Veranstaltungen wie Ausstellungen, Lesungen, Theater und Musik fördern und veranstalten,
  • Vereinseigene künstlerischer Projekte, die insbesondere auch den internationalen Austausch fördern sollen (z.B. Musik- und Kunstveranstaltungen), planen und veranstalten,
  • durch Zusammenarbeit mit gemeinnützigen Körperschaften und Schulen, Museen, Vereinen und Bildungsträgern eine Verbesserung der Jugendkultur schaffen,
  • Schaffung von weiteren Freizeitangeboten für Jugendliche (z.B.musikalische und künstlerische Förderung durch Workshops).
  • Kunst und Kultur fördern (Musik, Tanz, Theater, Spiel, Film, Malerei etc.) durch Organisation und Hilfen

Klingt kompliziert? Das ist es manchmal auch. Aber das Hauptziel ist ganz einfach: Die Jugendkultur in Baden-Baden nachhaltig stärken!

Mitglied werden

… ist ganz einfach auf der Webseite des Vereins möglich.

Vielleicht sehen wir uns ja bald wieder 😉